Reiseprogramm Baltikum 2018

1. Tag, Samstag 25.08.2018, Anreise

Eintreffen der Teilnehmer bis spätestens 14:00 Uhr auf einem Parkplatz an einem Hotel nahe Kiel. Bei einem ersten Begrüßungsgetränk lernen wir uns alle etwas näher kennen und besprechen den weiteren Reiseverlauf. Am Abend werden wir im Hotelrestaurant zu einem Buffet erwartet.

 

2. Tag, Sonntag 26.08.2018, Fährtag (ca. 23km)

Gestärkt von einem reichhaltigen Frühstücksbuffet, das uns im Hotel zubereitet wird, brechen wir am Vormittag in Richtung Kieler Hafen auf. Von hier aus werden wir mit einer Fähre der DFDS über Nacht (in Zweibettaußenkabinen) nach Klaipeda in Litauen übersetzen. Am Abend werden wir an Bord und auf hoher See die Möglichkeit haben, zu Abend zu essen. Ein schöner Abend auf dem Schiff erwartet uns.

 

3. Tag, Montag 27.08.2018, Fährtag und Fahrtag (ca. 51km)

Heute erreichen wir gegen Mittag Litauen. Litauen ist von den baltischen Ländern das Größte. Ca. 4 Millionen Menschen leben hier. Die Landschaft ist reich an Flüssen und Seen, Wiesen und Wäldern. Nach kurzer Fahrzeit erreichen wir unseren ersten Campingplatz in Litauen, nahe der Kurischen Nehrung. Auf diesem Platz bleiben wir 2 Nächte.

 

4. Tag, Dienstag 28.08.2018, Schiffsausflug  

Für heute haben wir einen Ausflug eingeplant. Von unserem Campingplatz aus starten wir mit einem Schiff nach Nida. Sie haben die Gelegenheit sich die Kurische Nehrung und insbesondere das Dorf Nida ein wenig näher anzuschauen. Besonders die Naturliebhaber unter Ihnen werden begeistert sein, denn die gesamte Kurische Nehrung gilt als Nationalpark. Kilometerweit feiner Sand, der den Eindruck einer wüstenartigen Landschaft entstehen lässt. Eine der höchsten Dünen Europas (ca. 60m) befindet sich in Nida und bietet einen Blick über das Haff und die Ostsee. Doch diese Landschaft liegt nicht Tausende Kilometer entfernt von daheim, sondern an der Ostseeküste. "Der Landstreifen ist 96 Kilometer lang und so schmal, dass man ihn in 20 Minuten oder einer halben Stunde bequem vom Haff zur See überqueren kann", beschreibt Thomas Mann, einer der berühmtesten Gäste der Kurischen Nehrung, in seinem "Niddener Tagebuch", die im Ostseeraum in ihrer Art einzigartige Halbinsel. Heute Abend werden wir im Restaurant des Campingplatzes zu einem Essen erwartet.

 

5. Tag, Mittwoch 29.08.2018, Fahrtag (ca. 309 km)

Wer möchte kann heute auf unserem Weg nach Vilnius einen Zwischenstopp in der zweitgrößten Stadt Litauens einlegen. Die Stadt Kaunas liegt am Zusammenfluss von Memel und Neris. Sowohl das Rathaus („Weißer Schwan“), die Kathedrale, als auch die schöne Fußgängerzone machen einen Besuch lohnenswert. Am Nachmittag werden wir auf unserem Campingplatz nahe Vilnius erwartet. Hier werden wir 4 Nächte bleiben.

 

6. Tag, Donnerstag 30.08.2018, Busausflug

Heute steht ein interessanter Busausflug mit einheimischer Reiseleitung auf dem Tagesprogramm. Als Erstes besuchen wir den 326m hohen Fernsehturm in Vilnius. Während der Loslösung der baltischen Republiken von der Sowjetunion stand dieser Turm im Mittelpunkt und wurde zum Schauplatz blutiger Proteste. Der Fernsehturm besitzt in 189 Metern Höhe ein sich drehendes Restaurant. Hier wird uns Kaffee und Kuchen serviert. Danach besuchen wir die Altstadt von Vilnius, diese hat eine Fläche von 360 ha und zählt damit zu einer der größten und besterhaltenen Europas. Seit 1994 zählt sie sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe. Viele Baustile wie z.B. der Barock und die Renaissance prägen das Stadtbild. Besonders sehenswert sind die vielen guterhaltenen Kirchen. In der Mittagszeit haben Sie die Gelegenheit in der malerischen Altstadt eine Kleinigkeit zu essen. Am späten Nachmittag sind wir zurück auf unserem Campingplatz.

 

7. Tag, Freitag 31.08.2018, Ausflug

Heute steht wieder ein Ausflugstag auf dem Programm. Gemeinsam besichtigen wir eine wunderschöne und gut erhaltene Wasserburg, die sich auf einer kleinen Insel im Galve-See befindet. Ein deutschsprechender Reiseführer wird uns mit den Geheimnissen dieser gotischen Wasserburg vertraut machen. Außerdem haben wir die Möglichkeit den schönen, alten Ort Trakai zu besichtigen. Am frühen Nachmittag sind wir wieder zurück auf dem Campingplatz.

 

8. Tag, Samstag 01.09.2018, Ruhetag

Unser kleiner, aber feiner Campingplatz ist für einen Ruhetag wie geschaffen. Heute lassen wir die Seele baumeln. Am Abend gibt es ein Essen aus Berlinskis Küche.

 

9. Tag, Sonntag 02.09.2018, Fahrtag (ca. 258km)

Heute werden wir den berühmten Berg der Kreuze besichtigen. Der Berg der Kreuze ist ein katholischer und touristisch geprägter Wallfahrtsort in Litauen unweit von Šiauliai an der Straße nach Riga. Die Pilger stellen Kreuze auf die Hügel, verbunden mit einem Wunsch oder Dank. Zu sowjetischen Zeiten wurde mehrfach versucht, die Wallfahrt zu unterbinden. Mindestens dreimal wurden die Kreuze mit Planierraupen niedergewalzt. Da sich die Litauer hier durchsetzten, wurde der Berg der Kreuze auch ein nationales Symbol. Heute stehen ca. 58.000 Kreuze auf diesem Hügel, nicht eingerechnet sind die zahlreichen kleinen Kreuzanhänger. Die vom Hügel und den umgebenden Kreuzen eingenommene Fläche beträgt mehr als einen Hektar. Nach der individuellen Besichtigung erreichen wir am Nachmittag unseren Campingplatz.

 

10. Tag, Montag 03.09.2018, Fahrtag (ca. 225km)

Heute werden wir Litauen verlassen und nach Lettland reisen. Wer möchte, kann sich noch Klaipeda anschauen. Die Stadt besitzt eine schöne Altstadt, in dessen engen Gassen einige historische Speicher erhalten sind. Nachdem Sie Klaipeda verlassen haben, sollten Sie unbedingt einen Abstecher nach Palanga unternehmen. Palanga ist der beliebteste Bade- und Kurort Litauens und beherbergt im Schloss des Grafen Tiskiewicz das berühmte Bernsteinmuseum. Der Seestrand in Palanga ist bekannt durch seinen weißen feinkörnigen Strandsand und durch Dünen, die man so fast nirgendwo an der Ostseeküste finden kann. Ca. 50 km hinter Palanga passieren wir die Grenze nach Lettland. Am Nachmittag erreichen wir unseren Campingplatz. Am Abend gemeinsames Abendessen.

 

11.Tag, Dienstag 04.09.2018, Fahrtag (ca. 128km)

Unseren kleinen und sehr gemütlichen Campingplatz müssen wir heute Morgen wieder verlassen. Unser Reiseziel Ventspils ist eine ehemalige Hansestadt und liegt an der Mündung der Venta. Sie ist die wohl wichtigste Hafenstadt Lettlands. Neben dem Hafen besitzt die Stadt auch eine hübsche Altstadt, sowie barocke Kirchen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtführung durch Ventspils. Auf unserem Campingplatz werden wir 2 Nächte bleiben.

 

12. Tag, Mittwoch 05.09.2018, Ruhetag

Heute haben wir Zeit, die Stadt Ventspils auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend wird ein Essen serviert.

 

13. Tag, Donnerstag 06.09.2018, Fahrtag (ca. 223km)

Nach 2 Tagen in Ventspils wollen unsere Fahrzeuge wieder bewegt werden. Unsere Route führt uns über Kuldiga nach Riga. Für Kuldiga sollten Sie sich unbedingt ein wenig Zeit nehmen. Die Stadt bietet eine Reihe von Sehenswürdigkeiten. Besonders sehenswert ist der Ventas Rumba – ein Wasserfall der Venta, der mit einer Breite von 270 bis 275 Metern der breiteste Wasserfall Europas ist. Nach Kuldiga machen wir uns auf zur vielleicht bedeutendsten Stadt des Baltikums, Riga. In Riga werden wir 2 Nächte bleiben.

 

14. Tag, Freitag 07.09.2018, Busausflug

Gemeinsam mit einem einheimischen, deutschsprachigen Reiseleiter werden wir die Stadt Riga besichtigen. Riga ist die Hauptstadt Lettlands und mit ca. 900.000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums. Die lettische Hansestadt am Meer wurde von Bremer Kaufleuten gegründet und ist mittlerweile zu einer kosmopolitischen Metropole aufgestiegen.
Baustile verschiedener Zeiten bestimmen das Stadtbild, man findet in der malerischen Altstadt unzählige Denkmäler verschiedener Epochen. Besonders der Jugendstil hatte es den Einwohnern von Riga angetan. Um die Jahrhundertwende wurden ganze Stadtviertel in diesem Baustil erbaut. In dieser schönen Stadt werden wir auch zu Mittag essen. Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück auf unserem Campingplatz.

 

15. Tag, Samstag 08.09.2018, Fahrtag (ca. 185km)

Heute werden wir Lettland verlassen und nach Estland einreisen. Estland ist mit 1,5 Millionen Einwohnern der kleinste baltische Staat. Mehr als ein Drittel des Landes wird von Wald bedeckt. In einigen Wäldern kann man sogar noch auf Bären und Wölfe treffen. Unser heutiges Tagesziel heißt Pärnu. Diese Stadt gilt als wichtiges Seebad an der estnischen Küste. An der Mündung des gleichnamigen Flusses gelegen, direkt an der Verbindung zwischen Riga und Tallinn, hat die Stadt einen etwa drei Kilometer langen Sandstrand am nördlichen Ausläufer des Rigaischen Meerbusen. Die Lage, das Klima und der Strand machten Pärnu spätestens seit Eröffnung der ersten Badeanstalt im Jahr 1838 zu einem beliebten Kur- und Badeort, auch heute wird die Stadt gelegentlich als estnische Sommerhauptstadt bezeichnet. Besonders sehenswert sind in der Altstadt die Elisabethkirche, die Katharinenkirche, der Rote Turm, die Villa Ammende und das Tallinner (Revaler) Tor. Am Nachmittag erreichen wir unseren Campingplatz.

 

16. Tag, Sonntag 09.09.2018, Fahrtag (ca. 216km)

Heute fahren wir weiter in Richtung Tallinn. Unterwegs machen wir einen Abstecher nach Haapsalu. Haapsalu liegt an der Westküste von Estland und ist ähnlich wie Pärnu ein warmer Kurort. Wegen ihrer vielen Wasserläufe wird die Stadt in Estland auch das „Venedig des Nordens“ oder „Venedig an der Ostsee“ genannt. Haapsalu ist reich an Jugendstil-Villen, die nach und nach restauriert werden. Die Hauptsehenswürdigkeiten sind das Bischofsschloss, die Promenade auf der schon Künstler wie Pjotr Iljitsch Tschaikowski und der Maler Nikolai Roerich flanierten, und der Kursaal. Außerdem beherbergt Haapsalu ein Eisenbahnmuseum. Bevor wir Haapsalu erreichen führt uns unsere Reise vorbei an dem Matsalu Nationalpark. Hier kann man im Besucherzentrum außergewöhnliche Vogelarten bestaunen. Am Nachmittag erreichen wir unseren Stellplatzähnlichen Campingplatz in Tallin. Mit mehr als 400.000 Einwohnern lebt in Tallin etwa ein Drittel der estnischen Gesamtbevölkerung. Unser Campingplatz wird uns 3 Nächte lang einen umfassenden Blick über Estlands „Tor zur Welt“ bieten.

 

17. Tag, Montag 10.09.2018, Busausflug

Gemeinsam mit einem deutschsprechenden Reiseleiter werden wir die estnische Hauptstadt Tallinn besichtigen. Viele mittelalterliche Bauwerke, Museen, Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten wollen von uns besucht werden. Besonders sehenswert ist die von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnete Altstadt. Der Hauptanziehungspunkt für uns Touristen ist der mittelalterliche Rathausplatz, der uns das Flair dieser schönen Stadt besonders vermittelt. Natürlich werden wir diese vielfältigen Sehenswürdigkeiten gemeinsam besichtigen. In der Mittagszeit wird ein Essen serviert. Am Nachmittag sind wir zurück auf unserem Campingplatz.

 

18. Tag, Dienstag 11.09.2018, Ruhetag

Den Blick über Tallinn genießen, shoppen gehen, sich kulturell fortbilden, entspannen; heute überlassen wir euch die Wahl, wie Euer Tag aussehen soll. Ein Ruhetag steht an, bevor wir uns langsam in Richtung St. Petersburg begeben.

 

19. Tag, Mittwoch 12.09.2018, Fahrtag (ca. 148km)

Die heutige Tagesetappe führt uns durch den Lahemaa-Nationalpark. Der Park umfasst eine atemberaubende Küstenlandschaft mit unzähligen Buchten und Inseln sowie ein Hinterland mit 14 Seen und Hochmooren. Im Park nisten Schwarzstörche und Kraniche, hier leben noch Braunbären und Luchse. Wer möchte kann sich das im Nationalpark gelegene Gut Palmse anschauen. Gut Palmse zeugt vom prächtigen Leben des baltischen Adels. Im Inneren kann man Rokokokachelöfen bestaunen. Außen sehen wir einen französischen Park mit einem riesigen englischen Garten. Außerdem gibt es ein kleines Automobilmuseum. Am Nachmittag erreichen wir unseren Campingplatz, der nicht weit von der russischen Grenze entfernt ist. Hier werden wir 4 Nächte bleiben. Auf diesem Campingplatz sind unsere Fahrzeuge gut aufgehoben, während wir mit dem Bus nach St. Petersburg reisen.

 

20. Tag, Donnerstag 13.09.2018, mehrtägiger Busausflug

Mit dem Bus werden wir gemeinsam die russische Grenze passieren, um nach St. Petersburg zu fahren. Wir werden 2 Nächte in St. Petersburg im Hotel übernachten, um St. Petersburg ausführlich zu besichtigen. Das "Venedig des Nordens", wie St. Petersburg häufig genannt wird, zählt zu den schönsten Städten Europas. Eine neue Hauptstadt, nach westlichem Vorbild hatte Peter der Große sich mit dieser Stadt geschaffen - St. Petersburg. Die Stadt ist eine große offene Metropole geworden, mehr als 5 Millionen Menschen leben hier. Das "Venedig des Nordens" bezaubert mit altmodischem Charme. Das ist St. Petersburg: Prunkvolle Paläste, prächtige Hausfassaden, geschwungene Brücken, vergoldete Kuppeln und Turmspitzen zeigen den ehemaligen Prunk und prägen gleichzeitig den Charme der Stadt. Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden zahlreiche Paläste entlang dem Newskij; die Aristokraten wussten, wo es sich zu wohnen lohnte. Am Abend wird im Hotel ein Abendessen serviert, danach werden wir zu einer Bootstour auf dem Fluss Neva aufbrechen. An Bord gibt es Erfrischungsgetränke.

 

21. Tag, Freitag 14.09.2018, St. Petersburg

Heute werden wir am Morgen unsere Stadtbesichtigung in St. Petersburg fortsetzen. Mittags wird uns ein Essen serviert. Am Nachmittag besuchen wir die Eremitage. Die im Herzen der Stadt St. Petersburg an der Newa gelegene Eremitage ist heute eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. In mehr als 350 Sälen sind über 60.000 Exponate ausgestellt, im Archiv befinden sich fast drei Millionen Objekte. Darunter befindet sich neben archäologischen Exponaten auch die neben dem Louvre oder dem Prado bedeutendste Sammlung klassischer europäischer Kunst. Unter den ausgestellten Bildern vieler berühmter Maler sind Werke von u.a. Rembrandt, Rubens, Gauguin und da Vinci. Nach der Besichtigung fahren wir zurück zum Hotel. Mit einem gemeinsamen Abendessen endet der Tag.

 

22. Tag, Samstag 15.09.2018, St. Petersburg

Heute fahren wir nach Puschkin und besichtigen den berühmten Katharinenpalast. Der Palast war einst Zarenresidenz, er wurde nach schwersten Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg möglichst originalgetreu wiederaufgebaut und enthält als besondere Attraktion die Rekonstruktion des Bernsteinzimmers. Das Bernsteinzimmer der russischen Zaren bei St. Petersburg galt wegen seiner Schönheit über Jahrhunderte als «Achtes Weltwunder». Im Zweiten Weltkrieg ging das Kunstwerk verloren. Selbsternannte «Schatzsucher», Geheimdienstler sowie Historiker forschen seit vielen Jahren danach, doch nur zwei Teile sind bisher wiederaufgetaucht. Russische Restauratoren haben jetzt nach mehr als zwei Jahrzehnten mühevoller Kleinarbeit ein neues Bernsteinzimmer als wissenschaftlich exakte Kopie aus sechs Tonnen des fossilen Harzes geschaffen. Der Prunk dieser Rekonstruktion wird Sie überwältigen. Gegen Mittag führt uns unsere Besichtigungstour in den berühmten Palast von Pavlovsk. Hier wird uns ein Essen serviert. Bevor wir dann wieder nach Estland zurückfahren, schauen wir uns die Stadt Pavlovsk mit seinen schönen Gärten noch ein wenig genauer an. Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück auf unserem Campingplatz. Ein unvergesslicher Ausflug liegt hinter uns und lässt uns noch lange von dieser wunderbaren Stadt schwärmen.

 

23. Tag, Sonntag 16.09.2018, Fahrtag (ca. 164km) und Fährtag

Unser heutiges Tagesziel heißt Helsinki. Als erstes führt uns unsere Reise zurück nach Tallinn. In Tallinn gehen wir alle gemeinsam an Bord einer Fähre. Die Überfahrt wird ca. 2 Stunden dauern. Nach Ankunft in Helsinki fahren wir gemeinsam zum Campingplatz. Der Campingplatz liegt ein wenig außerhalb von Helsinki. Es handelt sich um eine sehr gepflegte Anlage mit guten sanitären Einrichtungen. Hier werden wir 3 Nächte bleiben.

 

24. Tag, Montag 17.09.2018, Ruhetag

Nach den vielen Besichtigungen der letzten Tage haben wir uns einen Ruhetag verdient. Wer möchte, kann heute schon mit der S-Bahn in die Stadt Helsinki fahren.

 

25. Tag, Dienstag 18.09.2018, Busausflug

Gemeinsam werden wir heute mit einem deutschsprechenden Reiseleiter Helsinki besichtigen. Helsinki ist eine Stadt mit einem ganz eigenen Charme. Sie wird auch "Tochter der Ostsee" genannt. Helsinki hat heute 547.000 Einwohner. Die finnische Hauptstadt hat sehr viel zu bieten. Nostalgische Bauten, über 80 Museen, viel Wasser und Grün bis hinein ins Zentrum und ein breites Angebot an Restaurants und Geschäften. Im Stadtbild fallen die farbenfrohen Bauten des finnischen Jugendstils auf. Lassen Sie sich von dieser tollen Stadt faszinieren. Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück auf unserem Campingplatz.

 

26. Tag, Mittwoch 19.09.2018, Fahrtag (ca. 180km) und Fährtag

Helsinki ist schon eine sehr schöne Stadt. Die Stadt bietet einen kleinen Vorgeschmack auf das was uns in Stockholm erwartet. Nach unserem Empfinden ist Stockholm die schönste Stadt in Skandinavien und natürlich wollen wir Ihnen diese tolle Stadt nicht vorenthalten. Wir werden am Abend gemeinsam mit der Fähre von Turku nach Stockholm fahren. In Turku befindet sich im Hafenbereich ein tolles Marine Museum. Besonders sehenswert sind ein alter Dreimaster und eine finnische Corvette. Auf der Fähre werden wir in guten Außenkabinen übernachten. Die Überfahrt dauert ca. 10 Stunden.

 

27. Tag, Donnerstag 20.09.2018, Fahrtag (ca. 20km)

Am frühen Morgen wird unser Schiff in Stockholm eintreffen. Nach kurzer Fahrstrecke werden wir unseren Campingplatz erreichen, danach haben Sie reichlich Zeit, um sich auszuruhen oder Stockholm bereits heute auf eigene Faust zu erkunden. Auf unserem Platz werden wir 2 Nächte bleiben.

 

28. Tag, Freitag 21.09.2018, Busausflug

Ganz am Ende unserer Reise sind wir noch nicht. Wir werden heute gemeinsam mit einem einheimischen Reiseleiter die Stadt Stockholm besichtigen. Es liegt vor allem an der fantastischen Lage, dass die schwedische Hauptstadt Stockholm allgemein als eine der schönsten Städte der Welt gilt. Erbaut auf 14 Inseln und mit einem der größten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne Europas bietet Stockholm in jeder Himmelsrichtung ein fantastisches, vielseitiges Panorama, dessen atemberaubende Schönheit Besucher begeistert. Im Westen vereint sich der Mälarsee mit idyllischem, dichtem Grün. Im Osten breitet sich der großartige Stockholmer Schärengarten aus, eine faszinierende Meereslandschaft aus über 24.000 Inseln und Schären. Stockholm versteht es, alt ehrwürdige Strukturen mit jungen und dynamischen Entwicklungen zu verflechten. Am Abend findet unser Abschiedsessen statt.

 

29. Tag, Samstag 22.09.2018, Verabschiedung

Unsere Wege werden sich heute trennen. Ab heute hat jeder die Möglichkeit individuell die Heimreise anzutreten oder noch ein wenig in Schweden zu verweilen. Über Malmö – Kopenhagen und Rodby – Puttgarden kann jeder schnell und bequem nach Deutschland zurückreisen.

 

Fazit dieser Reise:

Begleiten Sie uns auf diese Traumreise in Richtung Osten. Erleben Sie 29 Tage Natur pur kombiniert mit Ausflügen in die interessantesten Metropolen des Baltikums. Unsere Reise beginnt in Kiel, nach einer Übernachtung und einem Begrüßungsessen fahren wir Richtung Hafen. Mit einer Fähre der DFDS Seaways werden wir über Nacht Klaipeda in Litauen erreichen. Als ersten Programmpunkt werden wir die Kurische Nehrung besuchen. Man sagt von der Kurischen Nehrung: Wer sie einmal gesehen hat wird sie nie wieder vergessen – machen Sie sich Ihr eigenes Bild! Als nächste Programmpunkte stehen Besuche der Stadt Kaunas und danach der Hauptstadt Litauens, Vilnius, auf dem Programm, bevor uns unsere Route an den berühmten Berg der Kreuze bringt. Unser nächstes Ziel ist Lettland mit seiner schönen Hauptstadt Riga. Weiter geht es vorbei an den schönen Ostseestränden in Richtung Estland. Hier darf natürlich ein Besuch der Hauptstadt Tallinn nicht fehlen! Unser nächster Reisehöhepunkt ist ein 3-tägiger Busausflug nach St. Petersburg / Russland. Erliegen Sie dem Zauber dieser prunkvollen Stadt.

Mit einer Fähre geht es dann weiter in die finnische Hauptstadt Helsinki. Natürlich werden wir auch diese Stadt mit einheimischer Reiseleitung besichtigen. Als krönenden Abschluss dieser Reise besuchen wir noch die, wie wir finden, schönste Stadt Skandinaviens – es geht per Übernachtung in einer Zweibettkabine mit der Fähre in die schwedische Hauptstadt Stockholm. Mit einem sehr schönen Besichtigungstag und einem Abschiedsessen wird hier unsere Reise nach 29 Tagen enden. Sie haben die Möglichkeit noch ein wenig in Schweden zu verweilen oder auch bequem über Dänemark nach Deutschland zurück zu fahren.

Die von uns gewählte Route hat den Vorteil, dass wir uns in den baltischen Staaten auf die schönen Küstenregionen konzentrieren können. Eine Rückfahrt entlang der russischen Grenze (wie es bei vielen anderen Baltikumrundreisen üblich ist), ist von uns nicht vorgesehen, da der Streckenverlauf wenig interessant und teilweise sogar langweilig ist. Außerdem bietet diese Route unserer Meinung nach keine guten Camping-Möglichkeiten. Durch unsere Fährfahrt von Kiel nach Klaipeda in Litauen ersparen wir uns die Anreise durch Polen. Viele Reisemobil-/Caravanfahrer haben Polen bereits besucht und wissen um die vorherrschende Mautproblematik.

Die Straßen sind insgesamt sehr gut, wobei es aber auch teilweise sehr wellige Straßenabschnitte gibt. Die schlechtesten Straßen befinden sich in Lettland, die besten in Estland. Die Campingplätze sind zum Teil sehr klein, strahlen dadurch aber meistens eine gemütliche, familiäre Atmosphäre aus. Alle von uns ausgewählten Campingplätze sind auch von großen Fahrzeugen (bis 10m) ohne Probleme zu erreichen. Die Sanitäranlagen sind bis auf einige Ausnahmen sehr einfach. Ver- und Entsorgung ist zu 80% immer möglich. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist sehr oft möglich. In Estland und Lettland ist auf fast allen Campingplätzen ein kostenfreier Internetzugang per Wifi vorhanden.

 

Gesamtkilometer ca. 2130 von Kiel bis Stockholm

Die Berlinski´s
Unsere Partner

Newsletter

Sie möchten über aktuelle Neuigkeiten und Informationen zu unseren Reisen per E-Mail informiert werden?

Dann klicken Sie bitte hier, um sich zu unserem Newsletter anzumelden!